Seit der Gründung unseres Weinguts im Jahre 1853 haben berühmte Künstler unsere Flaschenetiketten entworfen und so zum Ruhm des Hauses Boeckel beigetragen.

Im Januar 2011 berichteten die Reporter des Fernsehsender TF1 im 13-Uhr-Magazin von Jean-Pierre Pernaut über unsere Etikettensammlung.

Reportage „Das Etikett, der Spiegel des Winzers“


Etiquette vins boeckel SpindlerDer talentierte elsässische Maler und Zeichner Charles Spindler wurde in Boersch, etwa 10 Kilometer von Mittelbergheim, geboren;

Eine überarbeitete Version dieses Etiketts von ca. 1918 war noch 2010 in Gebrauch. Das Modell für diese Zeichnung eines elsässischen Mädchens soll Spindlers Hausmädchen gewesen sein.



  Die Elsässerin von Charles Spindler (1865-1938)

 

Etiquette vins boeckel LouxDieses Etikett von Henri Loux stammt aus dem Jahre 1904; nach seiner Verwendung im Jahre 1920 fiel es in Vergessenheit, bevor es in den 1990er Jahren für die Edelweine „Sélection de Grains Nobles“ wiederverwendet wurde.
Der elsässische Künstler Henri Lou ist vor Allem für seine Illustrationen des Tafelservice „Obernai“ bekannt; er malte zahlreiche Aquarelle zu ländlichen Themen seiner Region.

Ein junges Pärchen am Fuße einer Rebe, Henri Loux (1873-1907)

 

Etiquette vins boeckel SchmitthennerAls der zukünftige Architekt Paul Schmitthenner 1898 dieses Etikett zeichnete, war er gerade erst 16 Jahre alt und ging mit den Brüdern Frédéric und André Boeckel zur Schule.





Mittelbergheim, Paul Schmitthenner (1884-1972)
 

Etiquette vins boeckel SchnugDieses Etikett von 1930 zeigt einen Landsknecht in der Tradition des Straßburger Malers Leo Schnug.









Lansquenet, Léo Schnug (1878-1933)